Strafrecht I - AT 1

Strafrecht I: Allgemeiner Teil des Strafgesetzbuches, Teil 1

Titel der Veranstaltung: Strafrecht I: Allgemeiner Teil des Strafgesetzbuches, Teil 1
Art der Veranstaltung: Vorlesung, Pflichtveranstaltung.
Dozent: Prof. Dr. D. Klesczewski
Beginn: 10. 10. 2017
Dauer: 2 SWS
Zeit und Ort: Di, 11 c. t. – 13 Uhr, Audimax
Beginn: 1. Semesterwoche
Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 1. Semester
Vorkenntnisse: Keine.
Inhalt: Die Lehrveranstaltung führt in die allgemeinen Lehren der Straftat ein und bereitet auf die Anfängerübung vor. Nach einer Einleitung in die Grundbegriffe von Recht, Verbrechen und Strafe, behandelt die Vorlesung die besondere Bedeutung des Gesetzlichkeitsprinzips im Strafrecht. Sodann stellt sie den Tatbestand des Vorsatz-, des Fahrlässigkeits- und des Unterlassungsdelikt vor, um sich darauf den Rechtfertigungsgründen und der Schuld zuzuwenden. Erörtert werden schließlich der Versuch der Straftat, die Beteiligungs- und die Konkurrenzlehre. Die Vorlesung wird durch Arbeitsgemeinschaften begleitet, in denen vor allem die Falllösung vertieft eingeübt wird. In einer Probeklausur können die Studierenden ihren Leistungsstand testen.
Literatur: D. Klesczewski, Strafrecht Allgemeinen Teil, 3. Aufl., Leipzig 2017

Gliederung

Die Vorlesung nimmt folgenden Gang:
10. 10. 17 Einführung: Recht, Verbrechen, Strafe
17. 10. 17 Der Bestimmtheitsgrundsatz im Strafrecht
24. 10. 17 Tatbestandslehre
07. 11. 17 Kausalität zwischen Handlung und Erfolg
14. 11. 17 Objektive Zurechnung
21. 11. 17 Die Wissensseite des Vorsatzes
28. 11. 17 Die Willensseite des Vorsatzes
05. 12. 17 Mutmaßliche Einwilligung, Rechtfertigender Notstand
12. 12. 17 Notwehr, Sonstige Rechtfertigungsgründe
19. 12. 17 Schuldbegriff; Actio libera in causa
09. 01. 18 Verbotsirrtum; Erlaubnistatbestandsirrtum
16. 01. 18 Entschuldigender Notstand, Notwehrexzess
23. 01. 18 Klausurvorbereitung
30. 01. 18 Klausur
10. 03. 18 Rückgabe der Klausur

Materialien

letzte Änderung: 03.08.2017